New Trends online, Mode Trends und Lifestyle

Kostenlose Pressemitteilungen zum Thema Mode, Trends und Lifestyle

Sep
04

Immer für eine Überraschung gut!

Bisher hauptsächlich bekannt für abverkaufsstarke Taschenserien mit marktgerechten Preislagen, macht das Offenbacher Familienunternehmen Wilhelm Johann Meier GmbH seit einigen Saisons mit raffiniert-funktionellen Taschenmodellen von sich reden. “Neu im Team” ist die erstmals Anfang diesen Jahres ausgelieferte “Twinbag”, Fortsetzung und Weiterentwicklung der Erfolgsserie “Bag in Bag”, patentiert und mit Gebrauchsmusterschutz versehen. “Mit unseren Eigenentwicklungen “Bag in Bag” und “Twinbag” haben wir eine neue Ära in unserem Unternehmen eingeläutet, das Zeitalter 2.0 hat begonnen”, erklärt Geschäftsführer Sven Meier.

1921 legten Sven Meier´s Urgroßvater August Graf und Peter Reising mit der Gründung einer Lederwaren-Manufaktur in Bieber/Offenbach den Grundstein für ein Unternehmen, das sich dank der Übernahme durch die Johann Wilhelm Meier GmbH in 1973 auch 92 Jahre später noch in der Welt der Taschen erfolgreich behauptet. Die Johann Wilhelm Meier GmbH, seit 1929 am Markt tätig, setzte von Anfang an auf die Stärke und Flexibilität sowie die flachen Hierarchien eines Familienunternehmens. Heute, weit über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannt, wird das Unternehmen in vierter Generation von Sven Meier (39) und Thorsten Meier (44) geführt.
Das Produktportfolio der Taschenprofis setzt sich zusammen aus den zwei Eigenmarken “Maestro” und “Twinbag” sowie der Marke “Funbag”, die in Lizenz produziert und vertrieben wird. Mit der Marke “Maestro” hat sich die Meier GmbH bereits vor Jahren am Markt etabliert und gehört seitdem nicht nur zu den Experten in Sachen Lederverarbeitung, sondern vor allem auch zu den Spezialisten im Bereich Synthetik. Beim Leder gilt für das Unternehmen die Maxime, die Charaktereigenschaften des edlen Naturproduktes zu unterstreichen, seine Weichheit zu erhalten und trotzdem eine alltagstaugliche Strapazierfähigkeit zu gewährleisten. Beim Synthetik-Material geht es darum, eine Oberfläche zu schaffen, die in Optik und Haptik echtem Leder zum Verwechseln ähnlich ist. So, dass selbst Fachhändler nicht immer auf den ersten Blick erkennen, ob sie eine Tasche aus Echtleder oder aus Synthetik in der Hand halten.
Unabhängig vom Material gilt, dass hohe Ansprüche an alle Arbeitsprozesse, vor allem die Verarbeitungsqualität gestellt werden. Daneben war es schon Willi Meier, dem Vater Sven Meiers, ein besonderes Anliegen, stets und überall für beste Arbeitsbedingungen zu sorgen. Ein Grundsatz, der von Sven Meier ebenso akribisch verfolgt wird wie die Umsetzung einer nachhaltigen Produktion: “So ein Anspruch ist schnell formuliert. Das Entscheidende aber ist die konsequente Nachverfolgung. Von daher haben wir bei allen Stufen der Produktentwicklung und Fertigung Kontrollen durch Fachpersonal etabliert, das in regelmäßigen Abständen weitergebildet und geschult wird.” Überhaupt wird bei der Meier GmbH Mitarbeitermotivation und -zufriedenheit groß geschrieben. So werden die Mitarbeiter am Standort in Offenbach dazu aufgefordert, ihrer Kreativität Ausdruck zu verleihen und mit ihren Ideen nicht hinter dem Berg zu halten. “Unseren Erfolg haben wir nicht zuletzt unseren Mitarbeitern zu verdanken, die sich ganz sicher überdurchschnittlich engagieren und sich nicht scheuen, auch mal Prozesse, Abläufe oder Produkte zu kritisieren und Ideen für Optimierungen zu liefern. Das”, so Sven Meier, “ist Motivation für unsere Mitarbeiter aber auch für die Geschäftsleitung. Außerdem gibt uns das noch viel mehr das Gefühl, wirklich eine Familie zu sein.”
Die Philosophie des Taschenherstellers Tradition mit den Ansprüchen der Moderne und des Zeitgeistes zu verbinden, zeigt sich vor allem in den beiden Taschenlabels “Bag in Bag” und “Twinbag”. Vor einigen Jahren lancierte die Meier GmbH die multifunktionale “Bag in Bag”, hergestellt aus einem eigens dafür entwickelten Synthetik-Material, die sich durch ihre 3-fach-Nutzung auszeichnet. Nach dem Motto “aus eins mach drei” bietet die “Bag in Bag” dem Konsumenten nicht nur drei Tragevarianten, sondern es verstecken sich auch gleich drei Taschen in einer: Shopper, Handtasche und Crossbody. Weiteres Funktions-Highlight ist der Maestro-Surprise-CLIP, der die innen liegende, zweite Tasche auf raffiniert-versteckte aber sichere Art fest an der äußeren verankert. Diese Vielfältigkeit sowie das von echtem Leder kaum zu unterscheidende Material, kombiniert mit einem hervorragenden Verkaufspreis hat diese Serie zu einem Bestseller im Handel gemacht. Bestätigt wird dieser Erfolg durch eine Topplatzierung im Ranking des Zentralregulierungs-Umsatzes bei der ASSIMA. “Die Einzigartigkeit dieser Tasche und die große Akzeptanz bei Händler und Konsument hat uns davon überzeugt, auch weiterhin auf ungewöhnliche Funktionen zu setzen. Unser nächster Coup war die “Twinbag”, die wir dieses Jahr im Frühjahr zum ersten Mal in den Handel geliefert haben”, beschreibt Sven Meier seine Überlegungen, die zu der patentierten und mit eingetragenem Gebrauchsmusterschutz geschützten – wie die “Bag in Bag” übrigens auch – “Twinbag” geführt haben. Hier ist ein Reißverschluss zentrales Element der ungewöhnlichen Funktion und Schlüssel zum Erfolg. Die Basistasche ist als Shopper, Beutel, Handtasche oder Crossbody erhältlich. Mittels des Reißverschlusses lassen sich alle diese Taschen mit wenigen Handgriffen von einer zweiten Tasche separieren, die dann mit langem Riemen bequem über der Schulter oder cross over getragen werden kann. Braucht man aber keine zweite Tasche, sondern lediglich etwas mehr Volumen, kann die Basistasche problemlos vergrößert werden und bietet dann Stauraum für Einkäufe oder andere Dinge, die man transportieren möchte.
Mit vier Neuheiten-Präsentationen im Jahr bietet die Meier GmbH neben stark auf saisonale Farbtrends ausgerichteten Kollektionen auch die für den Handel so wichtige Möglichkeit der Zwischenorder. Selbstverständlich gibt es eigens für die markengerechte Präsentation der Taschen entwickelte Verkaufsdisplays, die auf kleiner Fläche starke Abverkaufsquoten erwirtschaften. Vertrieben werden die Marken der Meier GmbH durch ein starkes Verkaufsteam und der P.S.Consulting mit Stephan Perl und dem Consultant Oliver Lamm, beides langjährige Profis in Sachen Handel und Distribution.
Die Meier GmbH hat erfolgreich unter Beweis gestellt, dass sie als Traditionsunternehmen genauso dynamisch denken und handeln und ebenso modern und fortschrittlich aufgestellt sind wie viele der neu am Markt befindlichen Labels. Im Gegenteil, die Meier GmbH kann auf Know-How und Erfahrung im Umgang mit Lederwaren und dem Handel zurückgreifen und so auch schwierigeren Zeiten gelassen gegenübertreten. “Wir haben im Juni 2013 bereits 30% mehr Auftragsbestand als im Vergleichszeitraum 2012. Ein Ergebnis, das uns freut, auf dem wir uns aber keines Falls ausruhen werden. Ich würde sagen, jetzt startet die “Twinbag” durch, während wir an den nächsten Taschen mit einzigartigen Features arbeiten”, freut sich Sven Meier auf das zweite Halbjahr 2013 und die Messe in Offenbach. Denn schon dann wird die nächste Überraschung auf den Handel warten.

-

Kontakt
Maestro – Wilhelm Johann Meier GmbH
Meier
Otto-Scheugenpflug-Str. 4
63073 Offenbach
+ 49 69 894097
info@maestro-lederwaren.de
http://www.maestro-lederwaren.de

Pressekontakt:
Anja Sziele PR
Anja Sziele
Infanteriestraße 11a, Haus B2
80797 München
089 2030 0326-1
mail@anjasziele.de
http://www.anjasziele.de

Andere Pressemitteilungen zu: Allgemein

«

»