New Trends online, Mode Trends und Lifestyle

Kostenlose Pressemitteilungen zum Thema Mode, Trends und Lifestyle

Mai
05

Berlin im Hickies-Fieber: Das Kunstprojekt „Pungas“ während der Pictoplasma 2014 war ein voller Erfolg

Fünf internationale Künstler haben sich im Rahmen der Pictoplasma einmal ganz andere Gedanken über ihre Fußbekleidung gemacht: Was wäre, wenn Schuhe Monster wären? Oder was passiert, wenn sie von Monstern angegriffen werden? Was daraus entstanden ist, konnten Besucher in Berlin sehen.

Berlin im Hickies-Fieber: Das Kunstprojekt "Pungas" während der Pictoplasma 2014 war ein voller Erfolg

Pungas von Hickies machen Schuhe zum Kunstwerk

Fuenf internationale Kunstler haben sich einmal ganz andere Gedanken uber ihre Fußbekleidung gemacht: Was ware, wenn Schuhe Monster waren? Oder was passiert, wenn sie von Monstern angegriffen werden? Was waere, wenn sie uns wie in einem Boot zum Ziel schippern konnten? Wie fuehlt es sich an, wenn man darin auf einer Bananenschale ausrutscht?

Diese Fragen inspirierten die Kunstler El Grand-Chamaco, Guillaumit, Joshua Ben Longo, Mark Gmehling und Motomichi Nakamura zu einzigartigen wie außergewoehnlichen Skulpturen. Abgeleitet davon hatte jeder Kuenstler fuer das junge Unternehmen HICKIES, USA, ein paar Minikunstwerke geschaffen, die in Zukunft unter dem Namen Pungas verkauft werden. Pungas sind kleine Mode-Accessoires, mit denen man Schuhe verzieren kann. Dahinter steckt ein verrueckter Fashiontrend, wie er in den Strassen von New York, USA gerade absolut hip ist. Er wird erstmals von den beiden Gründern von Hickies aus New York nach Berlin gebracht.

Sowohl die Skulpturen als auch die PUNGAS konnten von den Besucher des Pictoplasma Festivals 2014 im Zeitraum zwischen dem 30. April und 4. Mai 2014 in der kleinen Berliner Sur La Montagne Gallery, Torstraße 170 bewundert werden. Das Kunstprojekt wurde initiiert von HICKIES, einem jungen Start-Up Unternehmen aus USA, das in den letzten zwei Jahren mit ihrem elastischen, gleichnamigen Schnuersystem fuer Schuhe den amerikanischen Markt und die Herzen unzaehliger Fashion-Trendsetter erobert hat. Das gemeinsame Projekt mit dem weltweit renommierten Pictoplasma Festival fuer Charakter Design in Illustration, Animationsfilm, Graphic und Urban Arts zu veranstalten, war ein Experiment, das große Resonanz gefunden hat. Zum zehnten Geburtstag des Festivals kamen Kuenstler, Designer und Grafiker aus der ganzen Welt. Die zahlreichen Besucher waren begeistert und die Resonanz auf die Ausstellung war ueberwaeltigend.

Pungas sind weltweit die ersten kommerziellen Produkte, die in Serie ausschließlich mit 3D-Drucktechnologie vom amerikanischen Unternehmen Shapeway produziert werden. Dazu war eine exklusive, enge Entwicklungsarbeit zwischen Hickies, der amerikanischen Druckerei, die sich auf 3D-Druck spezialisiert hat und den fuenf internationalen Kuenstlern noetig. Die kuenstlerische Serie gibt es als Limited Edition online unter www.hickies.com. Pungas kosten zusammen mit einem Set bunter Hickies, auf denen sie fixiert werden, zwischen 35 und 40 Euro.

Das 2012 in Brooklyn, New York gegruendete Start-Up Unternehmen mit dem jungen argentinischen Gruenderpaar Gaston Frydlewski (33) und seiner Frau Mariquel Weingarten (30) konnte in nur knapp zwei Jahren in den USA einen gigantischen Markterfolg mit einem elastischen Schnuersystem fuer Schuhe erreichen. Nun initiiert das kreative Gruenderpaar mit diesem Kunstprojekt und dem Launch in Berlin ihre zweite Produktlinie den US-Trend auch in Europa. Wie funktionieren Pungas? Die Pungas werden auf den elastischen Hickies mit einem patentierten Clipsystem befestigt und verwandeln den Schuh in ein Fashionobjekt. Egal ob der witzige Schriftzug „Glory“, die geballte Faust, die lachelnde oder aergerliche Konigin, mit der man seine Tagesstimmung je nach Bedarf nach außen dokumentieren kann, das Minimonster oder die Kette a la Gucci, die Pungas bieten nahezu unbegrenzte Variationen seine Sneakers (oder jeden anderen Schnuerschuh) kuenstlerisch zu gestalten.

Das Projekt, Kunst, Design und hochmoderne 3D-Drucktechnologie zu verbinden und daraus ein Produkt fuer Avantgardisten und Trendsetter zu schaffen, war die Grundidee von Gaston und Mariquel. Schon der sensationelle Erfolg der Hickies in den USA hatte beiden klar gemacht, dass es einen Bedarf gibt, Individualitaet nicht nur mit Fashion, sondern auch durch das Styling der Schuhe auszudruecken. Hickies wurden auf Anhieb in den USA in den ersten 15 Monaten des Unternehmens ueber eine Million mal verkauft. Frei nach dem Motto: „Schnuersenkel raus, Hickies rein und nie mehr Schuhe binden“.

Die Pungas werden in den USA, wie auch das Start-Up-Unternehmen Hickies selbst, mit einer Kickstarter-Crowdfunding-Kampagne gestartet. Waehrend die Idee zur Hickies-Unternehmensgruendung in nur drei Tagen ein Startkapital von mehr als 159.000 US-Dollar einbrachte, erreichten auch die Pungas nach wenigen Tagen ihre finanzielle Zielmarke. Kickstarter ist in den USA, im Gegensatz zu den Crowdfunding-Plattformen hier in Europa, mehr als nur eine Möglichkeit Spendengelder zum Start zu sammeln. Neue Ideen werden vielmehr auf Kickstarter von einer millionengroßen Community bewertet und die Plattform ist ein zuverlaessiges Trendbarometer fuer den Erfolg neuer Produkte in kommerziellen Maerkten.

„Hinter dem Projekt Pungas steckt mehr, als nur ein Produkt zu verkaufen. Wir wollen modische Menschen in unserer Community
dazu bewegen, den Look ihrer Schuhe zu ueberdenken, damit sie Lust bekommen, unkonventionelle Wege des Stylings zu gehen. Wir denken dass die Pungas der Beweis dafuer sind, dass 3D-Drucktechnologie in Zukunft die Art und Weise, wie wir denken, einkaufen oder Produkte produzieren, drastisch veraendern wird,“, sagt Gaston Frydlewski, CEO und Mitbegruender von Hickies.
„Die Erfindung einer voellig neuen Kategorie von Schuh-Accessoires wie den Pungas hat uns im Rahmen einer engen Zusammenarbeit die Moeglichkeit gegeben, diese Minikunstwerke mit Hilfe der neuen 3D-Drucktechnologie zu realisieren. Wir sind begeistert zusammen mit Hickies und den Kuenstlern daran zu arbeiten, sie technisch perfekt zu entwickeln. Ich kann gar nicht abwarten, was daraus als Naechstes entsteht“, sagte Duann Scott, Chef-Designer von Shape- ways, USA.

Die erste Kollektion Pungas besteht sowohl aus den exklusiven Entwuerfen der fuenf Kuenstler wie auch aus eigenen Inhouse-Designs. „Hickies hat Schnuersenkel in einer neuen, lustigen, fantasievollen und mutigen Art erfunden. Als Kuratoren des Festivals sind wir staendig auf der Suche nach dieser Art Design-Umsetzung. Pungas sind Ausdruck dessen und so zu einem gemeinsamen Projekt geworden“, sagte Lars Denicke, Pictoplasma.

Ueber Hickies
Hickies ist ein 2012 gegruendetes in Brooklyn, New York, USA, ansaessiges junges Lifestyle-Unternehmen, dessen erstes Produkt die gleichnamigen Hickies sind, ein elastisches Schnuersystem fuer Schuhe aus speziell entwickelten Co-Polymeren, das sich an jede Schuhgroeße, jede Art von Schnuerschuhen und an die Bewegung der Fuße anpasst. Hickies verwandelt jeden Schnuerschuh in einen Slip-on. (www.hickies.com)

Ueber Shapeways
Shapeways (www.shapeway.com) ist eine der weltweit fuehrenden 3D-Druckereien. Sie hat sich darauf spezialisiert, in Zusammenarbeit mit Designern erstaunliche Produkte zum Leben zu erwecken. Designer koennen die Vorteile ihrer revolutionaeren Plattform und das Know-how nutzen, um ihre eigenen Designs ohne aufwendige Kosten fuer eigene Maschinen und große Vorab-Investitionen zu realisieren. Verbraucher koennen einzigartige 3D-Print-Produkte, die genau ihren Beduerfnissen entsprechen, entdecken. Shapeways bietet Zugriff auf die beste, industriell verwertbare 3D-Drucktechnologie und ist in der Lage, die Produktion von komplexen Designs in ausgesuchten, hochwertigen Materialien zu uebernehmen. Mit 3D-Druck verwandeln sie Rohstoffe in einzigartige Produkte wie Schmuck, Figuren, Erfindungen und Gadets jeder Art. Mit Hauptsitz in New York und Seattle, USA, und einem Buero in Eindhoven, Niederlande, kann das Unternehmen schnell auf Anforderungen reagieren und weltweit produzieren. Shapeways gehoert zu Royal Philips Electronics. Zu den Investoren gehoeren Lux Kapital und Union Square Ventures in New York, Index Ventures in London und Andreessen Horowitz in Kalifornien.

Ueber PICTOPLASMA
Das Pictoplasma Festival praesentiert seit nunmehr zehn Jahren die Avantgarde des Character Designe in Illustration, Animationsfilm, Graphic und Urban Arts. Die anthropomorphen Figuren emotionalisieren die visuelle Kommunikation und verschieben bestaendig die Grenzen der Genres. Seit der ersten Ausgabe im Jahr 2004 kommen jaehrlich mehr als 700 internationale Kreative zusammen. Zu ihnen gesellen sich tausende kunstinteressierte Besucher aus Berlin und ganz Deutschland. Das Festival umfasst eine weltweit einzigartige Design-Konferenz, ein zukunftsweisendes Animationsfilm-Festival und eine ueberraschende Tour durch zahllose Ausstellungen.

Seit 2008 findet jeden Herbst in New York eine weitere Konferenz in Zusammenarbeit mit Parsons The New School for Design statt. Im Oktober 2013 feierte die erste Pictoplasma Academy mit 40 Teilnehmern aus 20 Laendern ihre Premiere. Von Pictoplasma herausgegebene Publikationen fassen zudem jahrlich die wichtigsten Arbeiten internationaler Kunstler und Designer zusammen und sind weltweit im Kunstbuchhandel erhaltlich.

Vertriebsorganisation

HICKIES EUROPE SA
Ralf Puschmann
Baarerstr. 53
6304 Zug
00491785136928
luckmann@luckmannpr.de
http://www.hickies.com

Ulrike LuckmannPR
Ulrike Luckmann
Kolosseumstraße 1A
80469 München
00491785136928
luckmann@luckmannpr.de
http://www.luckmannpr.de

Andere Pressemitteilungen zu: Allgemein

«

»